FANDOM


F2t2p2n2

Grundriss Atlas

Atlas ist mit einem Durchmesser von 8.400 Kilometer der viertkleinste und der Sonne Sirius am zweitnächsten stehende Planet in dem, was Forscher als Sternensystem bezeichnen. Seine Landmasse wird in vier Kontinente (Scotia, Niveus, Erob und Nyrk) und ebensoviele Meere unterteilt. Zusammen mit den Planeten Procyon, Altair, Deneb, Wega, Arktur, Antares, Casor, Pancius, Mizar, Keid und Rana kreist er um Sirius.


MondeBearbeiten

F2t2p2n4

Atlas wird von vier Monden umkreist, welche Nacht- und Lichtrhythumus aktiv beeinflussen. Jedes Volk schreibt ihnen eine eigene Bedeutung zu und hat seinen eigenen Mond personifiziert. 

Pan

Pans Oberfläche ist schweflig, weswegen ihn stets ein Schleier verhüllt und das bräunliche Licht, welches er wirft, dämpft. Er ist der größte der vier Monde und dementsprechend präsent, was das Lichtprisma angeht. Im Volksmund wird er als Mond des Bodens und des Waldes bezeichnet. Besonders die Naturvölker auf Nyrk sprechen ihm Bedeutung zu und erzählen seit Generationen Geschichten über sein Entstehen und seine Aufgaben, die bisher noch nicht bestätigt wurden.

Styx

Styx ist der kleinste der Monde und hat laut Aussagen einiger Wissenschaftler eine von Jasperstaub durchsetzte Atmosphäre, welche sich mit dunkler Masse, die für Wasser gehalten wird, abwechselt und so ein sanftes, violettes Licht erzeugt. Styx wird als Mond der Lüfte und Seelen bezeichnet und ist vor allem im nördlichen Gebiet, sprich auf Niveus, präsent. Dementsprechend stark ist die Bindung der dort lebenden Tai zu ihm, welche durch ihre Achsenlage ausgeschlossen bläulich-violettes Licht sehen.

Ares


 Unbekannterweise herrschen auf Ares' deutlich höhere Temperaturen als auf seinen Mitmonden. Die zerklüftete Oberfläche wird vor allem von aktiven Vulkanen, Magma und Lava geprägt, was ihm eine starke Leuchtkraft verleiht. Auch scheinen Strahlen roten Lichts von ihm auszugehen, die seine Energie um ein vielfaches erhöhen. Vor allem auf Erob und westlichen Teilen Nyrks ist Ares' Licht präsent und verdrängt die kalten Spuren, welche durch andersweitigen Einfluss unter gemischt werden. Ares wird als Mond der Verwüstung, aber auch der Strategie gesehen und vor allem von den auf Erob lebenden angebetet.

Morpheus

Morpheus ist komplett unter einer hellen Wolkenschicht verborgen, unter der vor allem helle, bläuliche Farben durchblitzen. Über seine Beschaffenheit ist bisher wenig bekannt, da keines der bisher gebauten Teleskope durch die Wolkenschicht gelangt ist. Morpheus verströmt ein helles, weißlich-blaues Licht, welches vor allem im Westen Atlas' seine volle Wirkkraft entfaltet und erst zum Ende der Nacht einen rötlichen Schimmer erhält. Morpheus wird als Mond der Träume und, aufgrund seiner reinen Farbe, auch des Lebens gesehen. Vor allem die auf Scotia lebenden Lupos beten zu ihm und erfanden und vertieften Geschichten über seine Entstehung.

UmlaufbahnBearbeiten

Klima und AtmosphäreBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.